TSV 1872 e.V. Langenwetzendorf

Satzung

 

 § 1 Name und Sitz

 

1. Die Mitglieder der bisherigen BSG „Einheit“ Langenwetzendorf gründen einen Verein, der im Vereinsregister eingetragen werden soll. 

 

2. Der Verein führt den Namen „Turn- und Sportverein (TSV) 1872 e.V. und hat seinen Sitz in 07957 Langenwetzendorf.

 

3. Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Thüringen e. V. Er erkennt deren Satzung und Ordnung an. 

 

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

1. Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des Sportes. Im Mittelpunkt aller sportlichen Interessen steht der Massensport, einschließlich des Kinder- und Jugendsportes. 

 

2. Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Die Mittel des Vereins werden nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es wird keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt. 

 

3. Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen. 

 

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

 

1. Mitglied kann jede Person ohne Ansehen politischer, religiöser oder weltanschaulicher Gesichtspunkte werden.  

 

2. Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichem Antrag durch den Vorstand. Bei minderjährigen Personen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

 

§ 4 Rechte und Pflichten 

 

1. Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.  

 

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich nach der Satzung und den weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten. Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.

 

3. Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen verpflichtet. Die Höhe des Beitrages sowie dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

Der Vorstand kann auch weitere Beitragsformen, wie Aufnahmegebühren, Arbeitsleistungen oder Umlagen beschließen. Die Umlagen dürfen höchstens 1 x pro Jahr beschlossen werden und den doppelten Jahresbeitrag nicht übersteigen. 

 

§ 5 Verlust der Mitgliedschaft

 

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein.  

 

2. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres möglich. Er ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. 

 

3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden: 

 

a) wegen Beitragszahlungsrückstand von mehr als einem Jahr

b) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins

 

Der Ausschluss erfolgt nach vorheriger Anhörung des Mitgliedes durch den Vereinsausschuss, wenn die Mehrheit aller Ausschussmitglieder für einen Ausschluss stimmt. Gegen diesen Beschluss ist binnen zwei Wochen Einspruch zulässig, über den die nächste Mitgliederversammlung beschließen muss. 

 

§ 6 Beiträge

 

1. Die Beitragshöhe wird jährlich durch die Mitgliederversammlung festgelegt. 

 

2. Die Beitragszahlung ist fällig zum 01.03. eines Kalenderjahres, wenn nicht von der Mitgliederversammlung anders festgesetzt.  

 

§ 7 Stimmrecht und Wählbarkeit 

 

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr.

 

2. Mitglieder, die kein Stimmrecht haben, können an den Mitgliederversammlungen teilnehmen. 

 

3. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. 

 

4. Wählbar sind alle volljährigen Vereinsmitglieder. Abwesende Mitglieder sind dann wählbar, wenn von ihnen eine Erklärung über die Annahme einer Wahl vorliegt. 

 

§ 8 Vereinsorgane

 

1. Organe des Vereins sind: 

a. die Mitgliederversammlung

b. der Vorstand

 

§ 9 Mitgliederversammlung 

 

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. 

 

2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet bis 31.03. eines jeden Jahres statt. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder zwei Wochen vorher durch öffentliche Anzeige unter Angabe der Tagesordnung einzuladen. 

 

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von zwei Wochen einzuberufen: 

 

a. wenn der Vorstand dies beschließt

b. wenn mindestens ein Drittel aller Mitglieder dies verlangt

 

4. Die Mitgliederversammlungen sind durch den Vorstand einzuberufen. 

 

5. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben: 

 

  • Wahl des Vorstandes
  • Entlastung des Vorstandes
  • Beitragsfestsetzung
  • Festsetzung des Haushaltplanes für das Geschäftsjahr
  • Satzungsänderungen
  • Auflösung des Vereins

 

Vorstand, Schatzmeister und Abteilungsleiter berichten vor der Mitgliederversammlung. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterschreiben. 

 

6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereint. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. 

 

7. Anträge können von allen Mitgliedern gestellt werden. Aber Anträge, die beim Vorstand nicht spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich eingehen, kann nur mit Zustimmung des Vorstandes abgestimmt werden. 

 

8. Wahl und Abstimmungen erfolgen geheim und schriftlich, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder dies verlangen. Mehrere Wahlen und Abstimmungen können in einem Wahlgang durchgeführt werden. 

 

§ 10 Vorstand

 

1. Der Vorstand besteht aus:

  • dem Vorsitzenden
  • dem stellvertretenden Vorsitzenden 
  • dem Schatzmeister
  • dem Schriftführer
  • dem Abteilungsleiter Fußball
  • dem Abteilungsleiter Kegeln
  • dem Abteilungsleiter Turnen
  • dem Abteilungsleiter Wandern
  • dem Leiter für Organisation/Sportarbeit
  • dem Verantwortlichen für Jugendarbeit

 

2. Der Vorsitzende ist nach außen alleinvertretungsberechtigt. Der stellvertretende Vorsitzende, der Schatzmeister und der Schriftführer sind bei Verhinderung des Vorsitzenden nach außen einzeln vertretungsberechtigt.  

 

3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Für die Wahl des Vorstandes kann jedes Vereinsmitglied kandidieren. Bei der Wahl der Vorstandsmitglieder wird einzeln abgestimmt. Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit erreicht. 

 

4. Der Vorstand hat folgende Aufgaben: 

  • Führung der laufenden Geschäfte des Vereins
  • Aufnahme/Ausschluss von Mitgliedern 
  • Bildung von Ausschüssen
  • Einberufung der Mitgliederversammlung
  • Für die gesetzlichen Veränderung der Satzung ist der Vorstand verantwortlich.

5. Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen. 

 

§ 11 Kassenprüfer

 

1. Die Mitgliederversammlung wählt mindestens zwei Kassenprüfer. Diese dürfen dem Vorstand nicht angehören. Sie prüfen die Buch- und Kassenführung des Vereins und informieren die jährliche Mitgliederversammlung. 

 

§ 12 Ernennung von Ehrenmitgliedern 

 

1. Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit. Sie bedarf einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen. 

 

§ 13 Auflösung des Vereins

 

1. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen der Mitgliederversammlung beschlossen werden. 

 

2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindesten die Hälfte der stimmberechtigten Personen anwesend sind. 

 

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des Vereinszweckes fällt das Vermögen an die Gemeindeverwaltung Langenwetzendorf mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sportes verwendet werden darf. 

 

§ 14 Inkrafttreten 

 

Diese Satzung wurde am 06. August 1990 beschlossen.

Die 1. Änderung zur Satzung wurde am 25.03.2000 beschlossen. 

 

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des Vereins am 25.03.2017 beschlossen worden und tritt mit Eintrag in das Vereinsregister in Kraft.